Wohnnhaus „Mack“

In Oberndorf entstand auf einem Grundstück mit 900 m² ein Einfamilienhaus im schwäbischen Stil. Die Bauherren wünschten sich ein Gebäude, das sich optimal in die Landschaft und die dörfliche Struktur eingliedert. Herzstück des Erdgeschosses ist der gemütliche Kamin, um den sich die Bibliothek, der Wohnraum und das Esszimmer offen gliedern.

Wasserhochbehälter Schellenberg

Am Schellenberg in Donauwörth zieht seit einiger Zeit ein Gebäude die Blicke der Passanten auf sich, das im Dunkeln geheimnisvoll schimmert. Im Rahmen eines Fassadenwettbewerbs entstand diese besondere Fassade aus Edelstahlblech. Das Leitmotiv für die Fassadengestaltung greift das Element Wasser auf. Die Verwendung von Edelstahlblech mit einem dreidimensionalen Effekt, repräsentiert auf symbolische Weise die Bewegung der Wasseroberfläche.

Wohnhaus „B“

In Ingolstadt entstand auf einem Grundstück von 1.600 m² ein großzügiges Einfamilienhaus. Das Grundstück ist begrenzt durch zwei Bachläufe und alten Baumbestand. Das Wohnhaus erstreckt sich über drei Geschosse. Im Keller befindet sich die Tiefgarage, die mehrere Stellplätze, aber auch Lagerräume aufnimmt. Das Erdgeschoss wird von Norden mit einem überdachten Eingang erschlossen und orientiert sich vorwiegend nach Westen mit den Wohn-, Essräumen und einem Schlafbereich.

Hauptverwaltung BFFT

In der Nähe der AUDI AG entstand in Gaimersheim eine neue Firmenzentrale für ein Unternehmen der Fahrzeugtechnik. Das moderne Büro- und Werkstattgebäude bietet Platz für ca. 500 Mitarbeiter und besticht mit einer mehrschichtigen und beweglichen Fassade.
Das quaderförmige Gebäude erstreckt sich über ein Erd- und vier Obergeschosse. Werkstatt- und Laborräume sind im Erd- und 1. Obergeschoss angesiedelt. Beide Etagen sind mit 2 PKW-Aufzügen erschlossen. Über die restlichen 3 Etagen verteilen sich Büroräume mit diversen Technik- und Sozialräumen, Besprechnungsbereiche, Chefbüros, ein Fitnesstudio und eine Cafeteria.

PSW Hauptverwaltung

Für die Fa. PSW automotive engeneering GmbH wurde 2011 ein Gebäude entwickelt, das sowohl Hallen für die Fahrzeugtechnik aufnehmen kann, als auch Büroräumlichkeiten. Das Gebäude ist windmühlenartig aufgeteilt, so dass sich vier Eingänge ergeben. Die Räumlichkeiten können so in unterschiedlichen Größen zusammengeschaltet werden.
Im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss befinden sich zwei überdimensional hohe Geschosse für die Fahrzeugtechnik, die jeweils mit Autoaufzügen erschlossen wurden. Die beiden Geschosse darüber sind mit moderne Büroräumen ausgestattet. Um die Büros optimal zu belichten, sind zwei begrünte Innenhöfe vorhanden.

Produktionshalle Fa. Glock

Für das Metallbauunternehmen Glock in Donauwörth wurde eine Erweiterung der Werkstattflächen entworfen. In direktem Raumverbund zu den vorhandenen Gebäuden entstand eine neue, moderne Stahlhalle mit einer komplett transparent, verspiegelten Sonnenschutzverglasung. Die Erweiterungsfläche ist entlang der Straßenseite wellenförmig geschwungen. Die Glasfassade erstreckt sich vom Boden bis zum Attikaabschluss. Durch diese komplett transparente und spiegelnde Glasfront und den Schwung im Gebäude entstehen spannende Reflexionen. Untertags ist das Gebäude verspiegelt und am Abend leuchtet es von Innen.

Gewerbegebäude Gaimersheim

Der Neubau eines 4-geschossigen Bürogebäudes mit Werkstätten im Erdgeschoss erfolgte 2020 für einen Investor aus Ingolstadt. Im Zuge der Expansion des Unternehmens wurde Platz für 300 Mitarbeiter geschaffen. Das moderne Gebäude überzeugt durch Geradlinigkeit und schlichte Eleganz. Die Geometrie des cubischen Gebäudes wird von einem verglasten Treppenhaus unterbrochen. Die drei Geschosse erschließen sich über zwei Treppenhäuser mit Aufzügen, die an der Süd- und Nordseite des Gebäudes angeordnet sind.

Neue Ortsmitte Asbach-Bäumenheim

Die neue Ortsmitte Asbach-Bäumenheim erhält einen Marktplatz mit flankierenden Kolonnaden. Der Entwurf verschmilzt das klassische Motiv der Kolonnade mit modernen Elementen und Materialien.
Im Unterschied zur Arkade besitzt die Kolonnade, oder der Säulengang, ein gerades Gebälk.
Kolonnaden wurden oft in Kurorten gebaut und dienten zum promenieren, oder sie bildeten den Abschluss von Plätzen und Höfen. Sie wurden im Städtebau des Barocks und des Klassizismus sowohl als Teile eines Bauwerks als auch als selbständige Bauten eingesetzt.

In Asbach-Bäumenheim wurden die Kolonnaden mit ca. 1,20 m Abstand zu den Häuserfronten gesetzt. Somit schaffte man ein eigenständiges, bauliches Element, das den Marktplatz einheitlich fasst und Homogenität erzeugt. Die Kolonnaden verlaufen entlang der gesamten Abwicklung des Marktplatzes, so dass man trockenen Fußes flanieren kann. In der gleichen Ausführung wurden für die Gemeinde Asbach-Bäumenheim zwei Wartehäuschen und eine Park & Ride Anlage für Fahrräder umgesetzt, so dass sich das städtebauliche Konzept vom Marktplatz bis zum Bahnhof erstreckt. Das Konzept war Wettbewerbsgewinner bei der Umgestaltung des Marktplatzes.

GEDA

Auf 6.000 m2 entsteht die neue Firmenzentrale der Firma Geda in Asbach-Bäumenheim.
Das moderne und nachhaltige Gebäude besteht aus Büroflächen und Arbeitsplätzen für rund 220 Mitarbeiter des Unternehmens und einem öffentlich zugänglichen Restaurant.
Der Gebäudekomplex besteht aus zwei gekreuzten Grundkörpern in deren Schnittpunkt sich ein permanent installierter GEDA-Aufzug befindet. Dieser verbindet die Stockwerke miteinander und ist zentraler Bestandteil des Neubaus.
Die Büros in den Stockwerken sind modern und offen gestaltet. Mauern gibt es kaum, der Fokus liegt auf Glaswänden und Trennelementen. Die Idee dahinter: Austausch, Kommunikation und ein gutes Miteinander durch intelligente Architektur fördern.

Wörnitzbrücke

Die Brücke unweit der Mündung der Wörnitz in die Donau hat für die Stadt Donauwörth und ihre Geschichte eine besondere Bedeutung: Hier fand im Jahr 1606 das „Kreuz- und Fahnengefecht“ statt – ein Handgemenge zwischen katholischen und evangelischen Bürgern, das letztlich zur Verhängung der Reichsacht über die Stadt und zum Verlust zahlreicher Privilegien führte.
Heute ist die Brücke eine der wichtigsten Verbindungen auf den Donauspitz, daher wurde die Sanierung des Geländers und ein Lichtkonzept beauftragt. Um eine harmonische Eingliederung in das historische Stadtbild zu gewährleisten wurde die horizontale Ausrichtunng der Brücke in die Gestaltung des Geländers übernommen. Ein minimalistisches und modernes Lichtkonzept rückt die „Friedensbrücke“ ins rechte Licht.

Spitalkirche

Die Spitalkirche wurde bereits im 16. Jhd. erbaut und seither mehrfach restauriert. Die direkte Lage an der stark befahrenen Straße hat in den vergangenen Jahren erhebliche Schäden an der Fassade verursacht, so dass konstruktive Maßnahmen getroffen werden mussten, um das Gebäude vor weiterer Rissbildung zu schützen. Durch die alte Bleiverglasung drang extrem viel Feinstaub in das Kircheninnere, wodurch die Altäre und andere Ausstattungsgegenstände stark verunreinigt und beschädigt wurden. Neue vorgesetzte Stahlfenster verhindern, dass der Feinstaub in den Kirchenraum dringt und bieten einen zusätzlichen Schallschutz.

Im Zuge der aufwendigen Instandsetzungs- und Fensterbauarbeiten wurde auch eine Rissanierung im Innenbereich durchgeführt. Optisch erfolgte innen zudem eine Aufwertung durch einen neuen Anstrich, neue Leuchten, sowie der Einbau eines neuen Weihwasserkessels. Als Windfang wurde ein Glaseinbau konzipiert.

Gebrüder-Röls-Schule

Es galt, den steigenden Bedarf an Ganztagsbetreuung für die Riedlinger Schüler*innen zu decken und hierfür moderne und ansprechende Raumkonzepte für die Erweiterung der Gebrüder-Röls-Grundschule zur Ganztagesschule mit Kinderhort zu entwickeln. Da das Gebäude in früheren Bauabschnitten bereits energetisch Saniert und Modernisiert wurde, lag nun das Augenmerk auf dem Anbau des Kinderhortes an das bestehende Gebäude. Ein durchdachtes Innenraumkonzept unterstützt die Kinder bei ihrer Entwicklung und fördert das Lernen, Spielen und Wohlbefinden.

Neubau Gewerbegebäude inlay-shop.com

In einer idyllischen ländlichen Umgebung entstand ein experimenteller Neubau, der als Gewerbehalle für ein innovatives Start-Up Unternehmen dient. Das architektonische Highlight des Gebäudes liegt in der Anwendung der Yakisugi-Technik, einer traditionsreichen Kunstform, die auf dem Verkohlen von Holz basiert, um es zu konservieren. Durch dieses faszinierende Verfahren wird das Holz carbonisiert, was nicht nur seine Haltbarkeit erheblich steigert, sondern auch eine bemerkenswerte Nachhaltigkeit des gesamten Bauwerks gewährleistet.